Skip to content

Eiszeit (Celina, Patricia, BFSA I/2)

27. Mai 2013

Endlich ist der Frühling da und die Tage werden immer wärmer, auch die Lust auf ein schönes Eis wird immer stärker. Doch wusstet ihr, dass es zwei verschiedene Sorten von Eis gibt? Einmal das Ei,  was ihr in der Eisdiele kaufen könnt oder das Eis was ihr selber zu Hause herstellt. Der Unterschied liegt darin, dass das gekaufte Eis in ganz großen Mengen in Fabriken hergestellt werden muss und deswegen häufig keine echten Früchte verwendet werden können. Als Ersatz von echten Früchten, wie zum Beispiel Erdbeeren, Himbeeren oder Bananen, werden künstliche Stoffe verwendet, die genauso schmecken und aussehen. Damit das Ganze besser schmeckt, wird viel Zucker mit in das Eis gemischt. Die Firmen benutzen meistens diese künstlichen Produkte, da sie billiger und einfacher herzustellen sind, als Früchte anzubauen.

Einige Eisdielen stellen ihr Eis aber auch noch in kleineren Mengen selber her. Sie verwenden auch oft echte Früchte, wobei auch weniger Zucker benötigt wird. Dieses Eis könnt auch IHR ganz einfach selber machen und eure Lieblingssorte herstellen.

Als kleines Beispiel, hier ein Vanilleeis-Rezept:

Ihr benötigt für 5 Portionen Eis 1 Vanilleschote, 250 ml Milch, 125 g Zucker, 6 Eigelb und 250 ml Sahne.

Milch und Sahne in einen Topf geben. Die Vanilleschote längs aufschneiden und dazugeben. Das Ganze zum Kochen bringen und danach vom Herd nehmen und 10 Minuten ruhen lassen.

Die Eigelbe und den Zucker mit einem Schneebesen zu einer breiigen Masse schlagen. Die aufgeschnittene Vanilleschote aus der Mischung holen und das komplette Mark auskratzen und zur Milch geben.

Die warme Sahne-Milch-Mischung langsam zu der breiigen Eigelb-Zucker-Mischung geben und verrühren. Daraufhin das Ganze in einen Topf geben und bei sehr schwacher Hitze unter Rühren ca. 5 – 10 Minuten eindicken lassen.

Danach die Mischung in einer Schüssel auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und dabei hin und wieder umrühren. Die abgekühlte Masse dann am besten in einen Metallbehälter füllen, mit Frischhaltefolie oder Backpapier abdecken und in die Gefriertruhe stellen.

Nach ca. 1 1/2 Stunden (die Creme wird noch nicht gefroren sein) nochmal umrühren und die Creme glatt streichen. Dann wieder ab in die Gefriertruhe und erneut einfrieren.

Ihr könnt das ganze natürlich auch nach eurem Geschmack machen, zum Beispiel mit Schokolade.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: