Zum Inhalt springen

Rumpel der Pumpel…

27. Mai 2013

Es war einmal ein Wesen, das Rumpel, der Pumpel hieß. Er lebte in einer kleinen Hütte im großen Zauberwald.
Der Rumpel war ein Ungetüm und hatte einen dicken Furunkel im Gesicht. Deshalb hatte er keine Freunde und war sehr einsam. Die anderen Tiere des Waldkindergartens fürchteten sich vor ihm und trauten sich nicht ihn anzusprechen oder mit ihm zu spielen.
Darüber war Rumpel sehr traurig.

Eines Tages spazierte der Hase Piet, der groß und schlau war, durch den Zauberwald. Als er an der Lichtung zur großen Tanne kam, hörte er ein lautes Schluchzen. Er fragte sich, wer das wohl sein könnte. Er hörte mit seinen großen Ohren, dass das Schluchzen aus der Richtung der Zuckerfälle kam. Daraufhin beschloss er nachzusehen, wer da so laut weinte.

Nach einem kurzen Fußmarsch erreichte er sein Ziel. Er schaute sich um und sah ein grünes haariges Ding auf einem Stein sitzen, welches völlig aufgelöst war und seine Hände vor sein Gesicht hielt. Piet zögerte und beobachtete das Wesen aus der Ferne.

Der Rumpel hörte ein Rascheln und nahm seine Hände von seinem Gesicht. Er schaute auf und entdeckte eine große Gestalt mit lange großen Ohren. Aber er konnte nicht genau erkennen, um wen es sich handelte. Er wischte sich die Tränen aus dem Gesicht und sah den Hasen.

Als Piet das Gesicht vom Rumpel sah, erschrak er und wollte sich aus dem Staub machen. Doch irgendetwas in Rumpel´s Gesicht war sehr freundlich, was ihn dazu bewegte, auf ihn zu zu hoppeln.
Er lächelte den Rumpel an und dieser strahlte zurück.

Rumpel war erstaunt, aber dennoch freute er sich, dass der Hase auf ihn zuging und keine Angst hatte.

Piet war unsicher, fragte ihn aber, warum Rumpel so traurig war. Dieser erzählte ihm, dass die anderen Tiere nicht mit ihm spielen wollen, weil er anders ist als sie.

Rumpel tat Piet leid und Piet schlug ihm vor, dass er ihn mit in den Waldkindergarten nimmt und ihn den anderen Kindern vorstellt.

Rumpel freute sich über das Angebot, war aber unsicher, ob er mitkommen sollte.
Was ist, wenn die Kinder Angst vor ihm haben oder nichts mit ihm zu tun haben wollen?
Vielleicht ärgerten sie ihn oder lachten ihn aus.

Piet machte ihm Mut und meinte, dass er es nur erfahren könne, wenn er mitkäme.
Rumpel zögert, traut sich dann aber doch und geht mit Piet mit.

Im Kindergarten angekommen, fällt es Rumpel sichtlich schwer den Kindergarten zu betreten. Er klammert sich an Piet und versteckt sich hinter ihm.

Piet macht ihm Mut und sie betreten gemeinsam den Kindergarten. Rumpel sieht, dass es gar nicht so schlimm ist und freut sich nun, mit den anderen Kindern zu spielen.

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: